Hansestadt Lüneburg

Die historische Salz- und Hansestadt Lüneburg liegt zwischen Elbe und Heide im Nordosten Niedersachsens.

In der norddeutschen Universitätsstadt trifft eine junge, bunte Bevölkerung auf eine durch historische Gebäude geprägte Kulisse. Hier wird deutlich, dass diese beiden Komponenten keineswegs in einem Widerspruch zueinander stehen müssen.

Die unter Teilen der Stadt befindlichen Salzstöcke, welche der Stadt das Handeln mit dem „weißen Gold“ ermöglichten, verhalfen Lüneburg im Mittelalter zu Reichtum und Ansehen. Dieser Reichtum ist noch heute an den Gebäuden, die das historische Stadtbild prägen, erkennbar. Die mittelalterliche Architektur im Stil der Backsteingotik, mit ihren historisch, romantischen Dachgiebeln, gelten als Markenzeichen Lüneburgs. Bedingt durch seine zentrale Relevanz für ihre Geschichte, ist das Thema des Salzes auch heute noch allgegenwärtig in der Stadt, sodass einmal im Jahr die „Sülfmeistertage“ stattfinden und sich im Zentrum der Stadt das Salzmuseum befindet.

Heute ist die von rund 76 000 Menschen bewohnte Stadt insbesondere für ihren Weihnachtsmarkt, welcher als einer der Schönsten in Norddeutschland gilt und als Drehort der ARD Telenovela „Rote Rosen“ bekannt.

Weitere Informationen für interessierte Besucher*innen der Stadt Lüneburg finden sich beispielsweise direkt auf der Internetseite der Hansestadt.

Quelle: Homepage der Hansestadt Lüneburg (http://www.hansestadtlueneburg.de)